Mata Atlântica


Die Mata Atlântica ist eine tropisch/subtropische Vegetationsform an der Ostküste Brasiliens und besitzt eine der höchsten Biodiversitäten der Welt. Biodiversität ist ein Bewertungsmaßstab für die Fülle unterschiedlichen Lebens in einem bestimmten Landschaftsraum oder einem geographisch begrenzten Gebiet. Ein höheres Maß an Biodiversität bedeutet, dass ein und dieselbe Nische durch gleich mehrere Arten ausgefüllt wird wobei sich die Arten voneinander jeweils leicht unterscheiden. Fällt durch eine Störung des Systems eine Art aus, so kann die Funktion dieser Art durch ausreichend andere Arten ersetzt und fortgeführt werden. Systeme mit einer hohen Biodiversität gelten deshalb als besonders stabil. Dieser Gedanke lässt sich sehr leicht auf unsere alltägliche Lebenswelt in unseren Städten und ländlichen Regionen übertragen. Die Idee der Stadt der kleinen Teile und die Erzeugung symbiotischer Funktionsüberschneidungen in und durch unsere gebaute Umwelt bilden die Grundlage für unsere Herangehensweise und Vorstellung von Stadt, Raum und unseren gebauten und nicht gebauten Landschaften und wie wir in ihnen Leben.

Mata Architekten sind Stadtplaner, Architekten, Ingenieure und Gebäudenergieberater, bauen, vor allem im Bestand aber freuen sich auch über jeden Neubau, waren und sind Lehrende im universitären Kontext, in Workshops und in allen anderen Formaten in denen es um die Vermittlung von Verständnis für unsere gebaute Umwelt geht, den Menschen in ihr und die Landschaften die uns umgeben.

mata_dschungel

MATA STADT RAUM ERWEITERUNG Architekten GbR

Hertzbergstrasse 12, 12055 Berlin

Dipl.-Ing. Architekt Markus Tauber, tauber@mata-architekten.de

Dipl.-Ing. Architekt Mathias Peppler, peppler@mata-architekten.de 

Projekte

Aktuelles

Lehre

coming

soon